Nürnberg 1968: Die SPD und der Protest der APO!

Eine Ausstellung vom 05.-20.06.2018 im Karl-Bröger-Zentrum in Zusammenarbeit mit Geschichte für Alle e.V. - Eintritt frei!

  • von  A. Weikert
    05.06.2018
  • Beiträge, Termine

2018 feiert die 68er-Bewegung ihr 50. „Jubiläum“. Die Ausstellung wirft einen Blick auf die Geschehnisse in Nürnberg und die Rolle der Sozialdemokratie. Ein spannendes Rahmenprogramm wartet auf Sie.

Ganz besonders ans Herz lege ich Ihnen:

Sonntag, 10.06.18 - 11:00 Uhr das Erzählcafé mit Lilo Seibel-Emmerling, Horst Klaus und Usch Dieckmann, moderiert von Kerstin Gardill und Dr. Alexander Schmidt.

Drei Zeitzeuginnen und Zeitzeugen berichten im Erzählcafé über die damalige Zeit und ihre persönlichen Erlebnisse. Sie protestierten gegen starre Strukturen, den Vietnamkrieg, die rigide Sexualmoral und die Nichtaufarbeitung des Nationalsozialismus: Tausende Studenten gingen in den 1960er Jahren auf die Straße – und unter der Chiffre „68“ in die Geschichtsbücher ein. Bis heute sorgen die Ereignisse dieser Zeit für Kontroversen.

Donnerstag, 14.06.19 - 19:00 DIE 68‘ER REVUE mit einem Konzert von Kai & Funky von
TON STEINE SCHERBEN mit GYMMICK - akustisch, Fitzgerald Kusz, Prof. Hermann Glaser und einer MITMACH-Modenschau.

Die Ausstellung läuft vom 5. bis 20. Juni 2018 im Karl-Bröger-Zentrum (Karl-Bröger-Straße 9, 90459 Nürnberg) und ist kostenlos für alle Interessierten zugänglich.

Die Ausstellung ist (außerhalb der Veranstaltungen) zu folgenden Öffnungszeiten zugänglich:

• Montag, Dienstag, Donnerstag: 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr
• Mittwoch: 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr
• Freitag: 9.30 Uhr bis 15.00 Uhr

zu allem: Eintritt frei!

Facebook